NEUES AUS BAD BEDERKESA

Wusstet Ihr eigentlich, dass Glühwein aus Sachsen kommt … ?

Die alten Sachsen hatten Geschmack wenn es um den glühenden Rebensaft ging – das älteste deutsche Rezept stammt von Raugraf Wackerbarth aus dem Jahr 1843. Auf den Spuren der Geschichte wollen wir mit Euch ein bisschen Punschen und gesellig sein…

Gemütlich Punschen mit den Immotionalisten

Bild: Madlen Martens

IMMOTIONALE VORWEIHNACHT

Am Freitag, 14. Dezember von 15.30 – 17.30 Uhr

Im Büro der Immotionalisten

An der Burg 4, 27624 Bad Bederkesa (Geestland)

 

Bei Glühwein, Keksen und weihnachtlicher Musik freuen wir uns auf einen netten Plausch
🎄🎅🍷
Anschließend könnt Ihr eine gemütliche Runde über den Beerster Weihnachtsmarkt drehen oder Schlittschuhlaufen.

 

Das Rezept vom Raugrafen von damals hatte es übrigens in sich: Er empfahl neben Ingwer, Anis, Kardamom und reichlich Safran stattliche 16 Gramm Muskat pro Liter Rebensaft. Das dürfte bei seinen Mit-Grafen und Leibeigenen bereits nach einem Zinnbecher für historische Halluzinationen gesorgt haben.

Aber Sachsen war natürlich nicht wirklich der Geburtsort unseres beliebtesten Feiertags Getränks: Schon im alten Rom traf man darauf.

Das älteste, bekannte Rezept stammt aus dem 1. Jahrhundert vor Christus. Apicius, Foodie seiner Epoche, schwor auf Zimt, Koriander, Kardamom, Nelken und sogar Thymian, Lorbeer – und Muskat…allerdings nur eine Prise 🙂

Sachsen war natürlich nicht wirklich der Geburtsort unseres beliebtesten Feiertags Getränks. Das älteste, bekannte Rezept stammt aus dem 1. Jahrhundert vor Christus.

Glühwein 2.0 – Traditioneller roter Wein und die „schicke“ neue weisse Variante.

Pixabay

Gut genug für Generationen von Weihnachtsfans hat der klassische Rote in den letzten Jahren Konkurrenz erhalten – vom weissen Glühwein. Und nicht nur das: Billigwein aus der 5L-Flasche oder dem Pappkarton ist total out – wer heute bei den Kollegen auf dem Weihnachtsmarkt gut dastehen will (muss), bestellt doch besser Winzerglühwein. Wobei selbstverständlich auf regional angebaute Reben und edle Würzmischungen zu achten ist!

Bild: Madlen Martens

Es gibt natürlich tausende Rezepte: manche von Generation zu Generation seit UrOma’s Zeiten überliefert und weitergebraut, manche vom Schicki-Micki Sternekoch wie z.B. Tim Mälzer.

Was sie alle gemeinsam haben: Der Duft von warmem Wein verbunden mit den ätherischen Ölen der Gewürze setzt im Menschen Endorphine – Glückshormone – frei. Was dann ja auch die vielen strahlenden Gesichter auf dem Weihnachtsmarkt erklärt!

Ergo: Ein durchschnittlich guter Roter, mit edlen Gewürzen und vor allem viel Liebe und Vorfreude auf dem heimischen Herd kreiert – und in Maßen genossen – ist somit genauso Garant für das klassische „Warm-ums-Herz“ nachdem wir uns alle sehnen in dieser oft gar nicht so geruhsamen Vorweihnachtszeit, wie der teure Winzerpunsch im Adventsgetümmel.

 

Wir wünschen eine schöne Vorweihnachts-Zeit,
und sehen uns hoffentlich am 14. Dezember in unserem Büro in Beers.

Weißer Glühwein

Foto: 23qmstil.de

Glühwein nach einem Rezept von Tim Mälzer

750 ml Wein, weiß – 125 ml Wasser – 100 g Zucker – 4 Gewürznelken – 10 Pfefferkörner – 2 Zimtstangen

Alle Zutaten in einen Topf geben und ziehen lassen, bis der Zucker sich aufgelöst hat.

1 Bio Orange – 1 Bio Zitrone

In Scheiben schneiden, zum Wein geben und weitere 10 Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen. Durch ein Sieb in Gläser geben.

Wenn Sie unsere Seite weiter nutzen (wollen), stimmen Sie bitte der Nutzung von Cookies zu | Weitere Informationen

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies betreffend Ihres Besuchs setzen. (siehe Datenschutzerklärung)

Schließen